Home arrow Reviews arrow Tonträger arrow SCOTT MORGAN - s/t
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

..Reviews > Tonträger..

SCOTT MORGAN - s/t


29.06.10
SCOTT MORGAN - s/t, Review auf triggerfish.de
 
Label:
Alive Natural Sound Records / Cargo Records
 
Vö:
21.05.10
 
Format:
CD, MP3, BLUE VINYL
 
Links:
  
 
Bewertung

Redaktion:
6
 
Leser:  
Das meinen unsere Leser!
 


 

Hier zu kaufen

Amazon Logo

Motorcity Rock and Soul Man returns

"Need a Rock and Soul song" röhrt das Detroiter Urgestein überzeugend in dem letzten Stück "Highway" auf seinem ersten Soloalbum, das gleichzeitig auch das Motto für dieses Album sein könnte: Back to the Roots. Unterstützt von der Créme de la Créme der jungen Detroiter Szene (Bands wie DIRTBOMBS, VOLEBEATS, POWERTRANE) und u.a. kongenial produziert von Jim Diamond (WHITE STRIPES u.a.) in Ghetto Recorders beweist der Mann, der längst in der Rock Champions League spielen müsste, dass er sich im Soul wie im Rockgenre zuhause fühlt. Selbiges kann auch der Grund gewesen sein, weshalb MORGAN nie die Anerkennung bekommen hat, die im zustände.

In den 60s kam er schnell zu Ruhm und Ehre mit den Blue-eyed soul boys: THE RATIONALS. Nach Ende der Band 1970 konnte er sein Potential als Sänger nicht entfalten. Angebote, zum Beispiel bei BLOOD, SWEAT & TEARS einzusteigen, schlug er aus und zog es vor in seiner Heimat Ann Arbor zu bleiben.

Projekte wie GUARDIAN ANGEL, das er mit seinem Bruder unterhielt, und SONIC'S RENDEZVOUS BAND folgten. Der Detroiter Supergroup gehörten neben Fred "Sonic" Smith (MC5), Scott "Rock Action" Asheton (STOOGES), Gary Rasmussen (THE UP). Viel Kritikerlob, aber wenig Output - lediglich eine Single, der ultimative Gitarrenfreakout "City Slang" - waren das Resultat. Nach SCOTT'S PIRATES, SCOTT MORGAN BAND, THE HYDROMATICS kam die Rettung in Form von Hellacopters Boss Nick Royale / Nicke Andersson: Er erkannte das Potential in SCOTTS souliger Stimme und schuf mit THE SOLUTION das ideale (schwedische) Vehikel für den Motorcity Rock and Soul Mann. Nach zwei beachteten Alben auf denen MORGANS Stimme in den Vordergrund gemischt war und nicht im Mix unterging, kommt er nun mit dieser Hommage an seine Jugend, den Detroit / Memphis Soul der 60er gepaart mit einem Schuss Rock der Marke STOOGES ca. "Fun House" Ära / MC5.

Ob Motown ("Something about you" von THE TEMPTATIONS), Soul ("Bring it on home to me" von JACKIE WILSON), Mississippi Swamp ("Mississippi Delta" von BOBBIE GENTRY) oder gar eine Ballade von NINA SIMONE ("Do I move you"). MORGANS Organ veredelt jedes Stück, wie Eigenkompositionen ("Lucy May") oder die jammigen "Memphis Time" und besagter "Highway", die den Klassikern in Qualität nicht nachstehen.

Wie ein gereifter Wein spielt SCOTT MORGAN zusammen mit seiner jungen Allstar Band ein wunderbar lockeres Rock & Soul Album, die schon für mich zu eines der besten Alben des Jahres 2010 gehört.

Wer seit der Reunion der STOOGES 2007 auf ein neues Lebenszeichen des IGUANAS wartet, sei diese Scheibe empfohlen. Allen andere, die danach noch mehr Appetit verspüren, sei die Rationals-Retrospektive "Think rational!" (Big Beat Records) ans Herz gelegt. Viele unveröffentlichte Stücke finden sich neben Klassikern wie "Respect" (ja, exakt jenes, das später ARETHA FRANKLIN coverte), "I need you", selbst IGGY POP ist auf einem Track dabei. Die exquisiten Fotos und Linernotes von ALEC PALAO runden die gelungene Werkschau ab.






Trackliste:

01. Something About You 4:08
02. Fallin' For Ya 2:27
03. She's Not Just Another Woman 3:17
04. Summer Nights 3:06
05. Since I Lost My Baby 3:37
06. Lucy May 3:01
07. Mississippi Delta 4:46
08. Do I Move You 2:44
09. Memphis Time 3:17
10. Bring It On Home To Me 3:32
11. Highway 3:26
 
Nachricht an Autor tom.sobilo@triggerfish.de
 
Weitere Beiträge von Tom Sobilo
Letzte Aktualisierung ( 29.06.10 )
Disclaimer Impressum - triggerfish.de, Andrew Uhlemann Kontakt Jobs